Sie sind hier:/Ortsgruppe/Bereitschaft

Die Bereitschaft im DRK Ortsverein Trossingen

Wenn es brennt, nach einem größeren Verkehrsunfall oder einer Katastrophe, nach einem Hitzeschlag auf dem Sportfest oder einem Schwächeanfall auf dem Musikkonzert - überall können sich die Menschen auf unsere Bereitschaft verlassen, nicht nur in Trossingen, sondern auch im Umland werden wir zur Hilfe gerufen.

Die Bereitschaft Trossingen besteht aus rund 20 Helferinnen und Helfern. Die Leitung liegt bei unserem Bereitschaftsleiter Ulrich Adrion.

Ursprünglich für den Zivil- und Katastrophenschutz ins Leben gerufen sind die Aufgaben der Bereitschaften heute wesentlich vielfältiger. Bei Notfällen arbeiten die Bereitschaften eng mit den Feuerwehren und anderen Rettungsdiensten zusammen. Auf diversen Veranstaltungen trifft man unsere ehrenamtlichen Helfer als unermüdliche Partner für den Fall der Fälle. Aber auch abseits von akuten Notsituationen sind die Bereitschaften stets im Einsatz: beispielsweise als Mitorganisatoren des DRK eigenen Blutspendedienstes. Alles in allem kann man die Bereitschaften mit ihrer Vielzahl an Betätigungsfeldern als das Rückgrat des DRK bezeichnen. Jeder ab 16 Jahren ist hier herzlich willkommen, seine persönliche Stärken und Fähigkeit in den Dienst unserer Arbeit zu stellen. Einige der männlichen Helfer leisten Ihren Ersatzdienst anstatt des Wehrdienstes bei uns als Sanitätshelfer im Katastrophenschutz ab. Haben Sie hierfür Interesse, informieren wir gerne. Informationen zur Einsatzeinheit finden sie auf unserer Homepage!

Bei jeder Art von Aufgabe legen wir natürlich viel Wert darauf, unsere Ehrenamtlichen für die einzelnen Bereiche aus- und weiterzubilden und sie an unserem technischen Gerät zu schulen. Zur Qualifikation der Sanitäterinnen und Sanitäter werden regelmäßig Aus- und Weiterbildungen durchgeführt. Unsere Helferinnen und Helfer erhalten nach dem Erste-Hilfe-Kurs die Sanitätsausbildung Teil A, B und C. Danach folgen die Fachdienstausbildungen wie zum Beispiel: Strom im Einsatz, Technik und Sicherheit, Rettungshelfer oder Rettungssanitäter. Des Weiteren finden Übungen mit anderen Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel der Feuerwehr in regelmäßigen Abständen statt. Um eine Qualitätskontrolle über das erlernte Sanitätswissen durchzuführen, nehmen wir regelmäßig an Wettbewerben des DRK teil.

An 365 Tagen im Jahr,
24 Stunden am Tag,
stehen die Rot Kreuz´ler mit Ihren Funkmeldeempfängern bereit,
im Notfall Hilfe zu leisten.